Bericht zur Hauptversammlung am 29.07.2021

Erstellt am 03.08.2021

Gleich zwei Geschäftsjahre standen im Mittelpunkt der diesjährigen Hauptversammlung unserer KJV. Im vergangenen Jahr hatte sie aus bekannten Gründen ausfallen müssen. Nach der Begrüßung durch Matthias Wittlinger und dem Gedenken an die Verstorbenen freute sich MdB Hermann Färber – erst ist auch Vorsitzender des Kreisbauernverbandes und Mitglied der KJV – in seinem Grußwort über die gute Zusammenarbeit zwischen Jägern und Bauern im Landkreis und bedauerte es, dass es ein weiteres Mal nicht gelungen sei, das Bundesjagdgesetz zu novellieren. „Bereits zum dritten Mal ist die am Widerstand Bayerns gescheitert.“

Der Kreisjägermeister gab einen Rückblick auf die Arbeit der vergangenen zwei Jahre. Sie waren nicht nur geprägt durch die Pandemie. Nach dem Wechsel des Kassenführers im Jahr 2019 hatte herausgestellt, dass die Mitgliederverwaltung lückenhaft war und dass einige Mitglieder über Jahre hinweg keine Beiträge gezahlt hatten. Der neue Kassier Matthias Graf hatte gemeinsam mit dem Kreisjägermeister, der Geschäftsstelle der KJV, den Vorstandsmitgliedern und den Hegeringleitern in vielen Stunden „den Laden aufgeräumt“, so Matthias Wittlinger. Die Situation sei „nicht zufriedenstellend“ gewesen. Die offenen Beiträge sind nun zurückgefordert worden. Jetzt „bezahlen alle ihre Beiträge“. Auf Nachfrage teilte er mit, dass 25 Mitglieder infolge der „Beitrags-Aktion“ ausgetreten seien. Die Mitgliederzahl belaufe sich auf derzeit 649.

Innerhalb der Vorstandschaft „haben wir uns intensiv damit beschäftigt, wie wir uns besser aufstellen können. Wir sind aktuell aber zu wenige Akteure im Kreisvorstand. Zudem steht in Teilbereichen ein Generationenwechsel an. Wir wollen frühzeitig Nachfolger einarbeiten. Ich darf Sie deshalb zur aktiven Mitarbeit einladen.“ Auch die Veröffentlichungen im Jäger möchte der Kreisjägermeister intensivieren. „Das muss besser werden. Wir werden ab September wieder Geburtstage und die Verstorbenen veröffentlichen.“

Erfreulich sei, dass „es uns immer gelungen ist, bei Jagdschäden mit den Grundstücksbesitzern eine Einigung ohne eine gerichtliche Auseinandersetzung zu finden“.

Die Afrikanische Schweinepest beschäftigte einen runden Tisch, an dem auch der Kreisjägermeister teilnahm. „Bei uns ist derzeit alles gut.“ Präventive Maßnahmen sollen helfen, dass dies so bleibt. Unter anderem werden Mülleimer an Wanderparkplätzen so ausgestattet, dass sie von Wild und Vögeln nicht mehr „geplündert“ werden können.

Matthias Wittlinger sprach bei der Bürgermeisterversammlung vorstellig geworden und will erreichen, dass für Jagdhunde keine Hundesteuer mehr entrichtet werden muss. „Jagd ist ein öffentlicher Auftrag und der Hund kein Luxus.“ Im Herbst werde das Thema ein weiteres Mal diskutiert werden.

Nach einer längeren Schließzeit der Fuchssammelstelle Uhingen werde sie jetzt wieder geöffnet. Insgesamt werde nach dauerhaften und hygienischen Lösungen für den gesamten Landkreis an drei Standorten gesucht.

Einen Überblick über die Finanzen gab der Kassenführer Matthias Graf. Er zeigte auf, dass von den Mitgliedsbeiträgen nur ein geringer Teil bei der KJV bleibe und deshalb nach Möglichkeiten gesucht werden müsse, einerseits die Einnahmen zu steigen und gleichzeitig die Ausgaben zu senken. „Ich sehe aber leider kaum Einsparungsmöglichkeiten.“

 

Ehrungen

„Wir sind auf unsere langjährigen Mitglieder angewiesen. Sie tragen unsere Ideale mit.“ Die langjährige Treue und das Engagement zeichnet der Landesjagdverband aus. Matthias Wittlinger und sein Stellvertreter Dr. Alexander Schulz-Wulkow übergaben die von Anneliese Hermes gestalteten Urkunden.

60 Jahre Mitgliedschaft in der KJV:

Erich Bührle, Fritz Frey, Hans Heller und Willi Rieker

 

50 Jahre Mitgliedschaft in der KJV:

Roland Grüb, Daniel Gienger, Bodo Gottesbüren, Martin Scheible, Josef Stöferle, Franz Vybrialik, Hubert Wermter und Georg Zankl

40 Jahre Mitgliedschaft in der KJV:
Joachim Aurnhammer, Manfred Birkhold, Eberhard Dambacher, Dieter Dannenhauer, Hanspeter Eckert, Wolfgang Fetzer, Bernhard Graf von Rechberg, Alfred Heinrich, Ewald Sachs, Rudi Scheizer, Peter Seibold und Martin Unkel

25 Jahre Mitgliedschaft in der KJV:
Rainer Blaschke, Karlheinz Blessing, Claus Domhan, Ulrich Eisele, Herbert Fischer, Jürgen Heinzmann, Bernhard Josupeit, Andreas Kicherer, Andreas Klingler, Eberhard Rau, Siegfried Oswald, Andreas Pfletschinger und Uli Wanner.

20 Jahre Mitgliedschaft bei den Jagdhornbläsern:
Andrea Weller, Jürgen Banzhaf, Hermann Blessing, Günther Fischer und Martin Rech

10 Jahre Mitgliedschaft bei den Jagdhorn:
Marika Baer-Adade, Heike Schneider, Stefan Blum, Marcus Sferruzza, Michaela und Alexander Schulz-Wulkow
 

Verschiedenes

  • Im kommenden Jahr wird die Kreisjägervereinigung ihr hundertjähriges Bestehen feiern. Moritz Lege leitet eine entsprechende Projektgruppe.
  • Ob in diesem Jahr ein Ausbildungsjahrgang zur Jägerprüfung starten kann, ist derzeit noch offen. Andreas Oberländer und Thomas Maier, die dies viele Jahre lang zusammen organisiert hatten, möchten diese Aufgabe abgeben. „Unser gemeinsames Ziel ist es, geeignete Nachfolger zu finden, damit es auch künftig weitergeht“, so Matthias Wittlinger
Zurück zur Übersicht